Am 7.2 ist ein Portaltag. Dazu eine kleine Analyse im Vorraus.

Portaltage sind Tage an denen der Schleier der Wirklichkeit durchlässiger wird und uns die Möglichkeit gibt mehr zu uns zu kommen, oder wenn wir bei uns sind, noch tiefer das Selbst zu erkennen. Die Maya wussten sehr viel über die Astronomie, Alchemie und Anderswelt. Daher konnten sie mit ihren Intellekt Tage vorraus sehen/sagen (berechnen), an denen bestimmte Energien auf den menschlichen Organismus einwirken. Das nennen wir heutzutage Portaltag.

Es werden dort Wellen/Zyklen beschrieben und morgen endet eine dieser Wellen. Und wo ein Ende ist, ist meist ein neuer Anfang. Hier nun die genauere Beschreibung diese Zyklus, indem wir gerade waren und bis morgen sind:

Welle 20 gelber Stern, vom 26.1. bis 7.2.2018

LAMAT bringt uns die Energien der Schönheit und der Harmonie. Diese Energien können wir auch als eine Art Qualitätskontrolle sehen. Alles in unserem Leben wird auf Schönheit, Ästhetik und Harmonie überprüft. Und jeder Fehler, sei er auch noch so klein, wird beanstandet.

Wenn wir bereits ein harmonisches Leben führen, werden das Wohlbefinden und die Vollkommenheit unter LAMAT gesteigert. Immer störungsfreier wird unser Umfeld, immer harmonischer werden all unsere Beziehungen, angefangen von der engen Familienbeziehung, bis hin zur “zufälligen”, kurzen Bekanntschaft auf der Straße. Diese Energien beinhalten Abschlusskräfte unseres Ursprungs, die alles zueinander in Harmonie bringen.

Solange wir unsere innere Harmonie noch nicht gefunden haben, werden uns die Energien von LAMAT unbestechlich diese Disharmonien in uns selbst, und damit gleichzeitig im Außen, aufzeigen. Was nicht harmonisch ist, wird uns vor Augen geführt. Was nicht schön und ästhetisch in unserem Leben ist, wird beanstandet. Meistens geschieht dies durch Personen von Außen, die nur die Aufgabe übernommen haben, uns dies aufzuzeigen. Lassen wir uns einfach von jenen Kräften durchfluten, die Disharmonie in Harmonie verwandeln. Identifizieren wir uns zu sehr mit den Rollen, die wir hier auf Erden spielen? Lassen wir unsere Selbstzweifel und Selbstkritik los, denn damit begrenzen wir uns nur selbst. Vereinfachen wir unser Leben. Wir alle tragen das Potential der Urliebe in uns, um all die Disharmonie aus dem Leben zu verbannen. Gehen wir in Harmonie mit dem Hier und Heute. Vertrauen wir unserem inneren Lehrer, vertrauen wir unserem Herzen und unserer wahren Liebe zu uns selbst und zu anderen.”

_

Was ist LAMAT?

© 2006 Judith Ann Griffith

Der 260-tägige Tzolkin-Kalender, welcher die heiligen Tage definiert, besteht auch aus 13 Tönen, welche die Absichten angeben und 20 Archetypen die auch Tagehüterer bzw. heilige Nahuales genannt werden. LAMAT ist einer davon.

LAMAT – Q’ANIL – STERNE/HASE

“Sternensaat mit aktiver innerer Schöpferkraft in Schönheit und Liebe”

Süden, Mayahuel ~ Göttin des Rauschtrankes ,Venus, Sterne, Reife, Fülle und Gedeihen, Reproduktion, Hase im Mond, Tod/Wiedergeburt.

LAMAT- Energie ist der Multiplikator aller Dinge zum Überfluss. Gleich eines jeden Sterns im Himmel, scheinen Lamat-Menschen ebenso in alle Richtungen. Diese gern gelebte natürliche Tendenz der Harmonie und des Gleichgewichtes kann Lamat gerne dazu anregen, allzu verständnisvoll und zu großzügig zu sein; daher können zurückgewiesene Geschenke Angst und manchmal auch Ärger auslösen. Jedoch steigt LAMAT wie die Venus jeden Morgen und jeden Abend aus einem möglich geschwächten Zustand wieder auf und erleuchtet neben dem Mond strahlend den Abend- und den Morgenhimmel.

_

Da wir nun ein wenig mehr über die Deutung der Welle und den Archetypen LAMAT wissen, schauen wir uns die morgige Tagesqualität mal an.

KIN 260, Basischakra (Wurzel) / Ahnen

http://timewaves.org/

Der Abschluss dieser 13 Tage (Welle) schließt einen Kreis, wobei uns gleichzeitig an diesem Portaltag verstärkt Energien zur Verfügung stehen, um endlich wirklich all jenes, das uns eh nur belastet, zu erlösen. Erlösen wir daher heute ganz bewusst unsere Glaubensmuster, die ungefähr so lauten: “ich bin nichts wert”; “ich bin nicht einzigartig”; “ich bin sowieso ein kleines armes Nichts”. Denn tief in uns selbst liegt sowohl der Anfang, als auch das Ende unseres Seins. Also steigen wir in die Tiefe unseres Seins, entdecken wir uns selbst und erkennen wir endlich welch einzigartiges und wunderbares Wesen wir in Wirklichkeit sind (nämlich eines, OHNE jegliche Rollenspiele, oder Streben nach Unnötigem! Wir sind einfach wir selbst – klingt nicht nur herrlich, IST einfach herrlich!). Erkennen wir auch, dass dieses Wesen keine Beweise oder „Beweihräucherungen“ im Außen -und vor allem auch von außen!-benötigt. Wir brauchen nicht zu kämpfen, um anerkannt zu werden, wenn wir endlich beginnen unser wahres Sein einfach zu leben und vor allem beginnen uns selbst anzunehmen!”

_

Kurz gesagt: SelbstLiebe & LosLassen. Das Finale für diese Welle, wobei seit dem Vollmond schon sehr viel daran gearbeitet wurde, dürfen wir jetzt vollständig “auf-geben” und ganz leicht und frei weiter auf unseren Weg ziehen.

Also kleines Schmanker’l möchte ich zu diesem besonderen Tag noch eine Karte ziehen und eine Rune. Dann haben wir 3 Ansichten, aus 3 verschiedenen Perspektiven.

_

Kartenummer: 7 – “Das einzig Wahre ist die Liebe”
Wende deinen Blick ab vom Problem und hin zur Liebe.

Wir sind so veranlagt, dass wir gerne beim Problem verharren. Die wahre Wirklichkeit ist die Liebe. Entscheide dich jetzt – atme tief durch und richte den Blick auf das Wahre. Die Negativität verschwindet, wenn du bekräftigst: “Alles ist gut. Ich wähle die Liebe.”

Hier noch kurz etwas zur Zahl 7:

Die Zahl 7 steht für Fortschritt und Sieg und verkörpert das Überwinden.

Allgemeine Bedeutungen der 7 sind:

Selbstsicherheit, Durchhaltevermögen, Risikofreude, Abenteuerlust, Optimismus, Gewinn/Sieg und Mut aber auch Leichtsinn, Überschätzung und Rücksichtslosigkeit.

Aus spiritueller Sicht ist die 7 eine heilige Zahl. Die Zahl für Harmonie und Wachstum, Schönheit und Reinheit. Sie steht auch für Menschen, die als Vermittler fungieren.

_

Hier nun die von mir gezogene Rune für den morgigen Tag:

www.ascendedavalon.com
ᛞ, D, DAGAZ, Dag, Daeg, Dags, Daaz

bedeutet Tag, wobei “Tag” auch die dazugehörige Nacht meint. Der keltogermanische Tag begann bei Sonnenuntergang.

Deutungen der Rune Dagaz:

Dagaz ruft Dich auf mit der Verwirrung in deinem Innersten Freundschaft zu schließen. Dazu ist es essentiell mit sich und seinen Ängsten über den eigenen Selbstwert fried- und liebevoll umzugehen. Diese Rune möchte Dich daher auffordern, mit leeren Händen in das Ungewisse zu springen, und durch diese Selbsterfahrung zu einer völligen Transformation Deiner Einstellung zu kommen.

_

Anmerkung und Deutung zum Buchstaben D:
“Das Geschenk,  das Tor,  die Geburt,  das Kind”

Die Zahl der Erde (4) entspricht dem vierten Buchstaben`Daleth´ – der „Tor oder Tür“ genannt wird. Deshalb lässt sich diese Tür verstehen als der „Übergang aus dem geistigen in das materielle (irdische) Sein“ – oder als „Tor aus der Innenwelt in die Aussenwelt“.

Die hebräischen Worte `dalah´ (= schöpfen, herausziehen), `ledah´ (= gebären), oder `jalad´ (das Kind); sowie die Sanskrit-Worte `da´ (= geben) oder `dadâ´ (= Geschenk), legen die ursprachliche Übersetzung dieses Buchstabens, als „Gabe der Geburt“ nahe.

M. Kahir deutet den 4. Buchstaben so: ABC -> D

„A-lew, die Urliebe, Wedh, die Urweisheit, und Gam-el, die Macht ihrer Vermählung schaffen Da-leth, das Kind; die Geburt der Schöpfung, den Urgeist Mensch, den ewigen Adam Kadmon.“

_

Was ist nun das Fazit dieser umfangreichen Analyse:

Wir wurden die letzten 13 Tage auf alles in unserem Leben im Bezug zu Schönheit, Ästhetik und Harmonie geprüft. Und jeder Fehler wurde beanstandet. Dies endet morgen, indem wir aus unseren Fehlern gelernt haben und die Schönheit in Allem erkennen. Dazu werden uns morgen wahnsinnige Energien der Ahnen und über das Wurzelchakra zur Verfügung gestellt – um nun endlich auch UNSERE Schönheit, Ästhetik und Harmonie zu erkennen. Wir dürfen Einzigartig sein und gehen durch ein weiteres Tor in Richtung erfülltes Leben. Mach dein Herz auf und nehme das Geschenk an.

Kleine Anmerkung: Am Vollmondtag waren mehrere Brüder&Schwestern inkl. mir in einer gemeinsamen Meditation und ich kann euch sagen “Der Schalter wurde umgelegt“.

Vielen Dank für deine Zeit & ich wünsche dir einen wundervollen Portaltag.

_

Quellen:

http://www.hamani.at
http://www.indalosia.de
https://www.wirkendekraft.at
https://herzvertrauen.de
http://www.harmonic21.org

# # # # # # # # # # # # #

6. Februar 2018

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen