#TagesOrakel für’s Kollektiv
 
Heute ist der 4.8.2018 =
4+8+2+1+8 = 23, das ist unsere Ausgangszahl.
 
“Mit der Zahl 23 ist es an der Zeit das innere Feuer zu entfachen.
Zur Realisierung und Umsetzung ist mit der Zahl 23 ein eigenständiges Denken und Handeln wichtig.
 
In zwischenmenschlichen Beziehungen zeigt die Zahl 23 eine liebevolle und großzügige Verbindung an, in der aber auch viel Dynamik steckt. Es herrschen hier überwiegend männliche Energien bzw. Kräfte wie z.B. Kraft, Stärke, Zielorientiert, Mut und Durchsetzung.” – herzvertrauen.de
 
Die gezogene 23te Rune:
 
“Die Leere Rune – ODIN – Die Macht des Schicksals.
Die leere Rune repräsentiert das “Unwissbare”. Sie ist Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Diese Rune repräsentiert auch alles Wissen. Dies ist die kosmische Macht des Schicksals. Wenn sie diese Rune ziehen, heißt das, daß sie in unmittelbarem Kontakt mit ihrer wahren Bestimmung sind. Odin repräsentiert das Karma [Aus meiner Sicht gibt es kein Karma, also bitte nehmt es nicht so ernst]. Etwas unerwartete wird zu ihnen kommen. Manchmal ist auch gemeint das die Angelegenheit um die es geht “in den Händen der Götter” liegt. Auch ist es möglich, das ein bestimmter Schritt ihr Leben nachhaltig verändern wird. Diese Rune symbolisiert Dinge die im Moment vor dem suchenden Blick verborgen sind. Wenn es um eine Frage bezüglich anderer Menschen geht, bedeutet diese Rune, das sie versuchen Informationen zu erlangen, die sie nicht berechtigt sind zu haben. Betrachten sie die umgebenden Runen um Hinweise zu erhalten. Wenn Odin mit Gebo oder anderen Liebes-Runen fällt, dann kann eine wunderschöne neue Beziehung angezeigt werden, die bald in ihr Leben kommen wird (eventuell als “karmische Belohnung”). Grundsätzlich ist dies die Rune des Schicksals oder die der Götter. ” – witchcircle-dtd.de
 
Zu guter letzt noch aus einem wunderschönen KartenOrakel (Das keltische Tier-Orakel), die 23 Karte nach dem Mischen:
 
Die Sau – MUC [MUHK] – Großzügigkeit, Nahrung, Entdeckung.
Steht auch für Fruchtbarkeit und Kreativität.
 
“Die Karte zeigt eine Sau mit ihren Ferkeln. Auf den Feldern hinter ihr wachsen Weizen und Gerste, die angeblich von der göttlichen Sau Henwen, der “Weißen Alten”, nach Wales gebracht wurden. Am Horizont sehen wir den Hügel von Tara in Irland, der eins als Muc Inis, die Schweineinsel, bekannt war. Im Vordergrund wächst rechts eine Saudistel, links wachsen Tollkirschen, die Schweine angeblich fressen können, ohne Schaden zu nehmen. Am Boden liegen Bucheckern, die zur Lieblingsnahrung von Schweinen gehören.
 
MUC symbolisiert: Fülle und Fruchtbarkeit. Die Karte wurde allerdings verkehrt (herum) gezogen und daher deutet diese Karte an, dass du das Bild, das du von dir selbst machst, überdenken sollst. Im Gälischen gibt es eine alte Redensart: “Wenn du denkst, du seist auf dem Rücken der Sau, bist du neben ihr in der Pfütze.” Obwohl die Sau Nahrung, Fruchtbarkeit und Geben symbolisiert, kann sie auch Gier und “schweinische Unwissenheit” repräsentieren. Vielleicht musst du mehr an deinem Verständnis für die Feinheiten des Lebens arbeiten, als dich einfach auf dein Aussehen oder deinen Körperbau zu verlassen. Ohne Weisheit kann selbst Schönheit unattraktiv sein, wie ein anderes gälisches Sprichwort andeutet: “Wie ein Juwel im Maul eines Schweines, ist eine schöne Frau ohne Verstand.” Schweinsborsten werden seit Jahrhunderten für Künstlerpinsel verwendet, und das Leder von Schweinen ist außerordentlich weich. Das. als was die Dinge zunächst erscheinen, kann irreführend sein, also beurteile Menschen und Aussagen eher nach ihren Verdiensten und nach ihrem Wert als nach ihrer äußeren Erscheinung.” – Das keltische TierOrakel
 
_
 
Nun, was ist das Fazit dieser heutigen TagesEnergie? Ich persönlich fühle seit dem Blutmond (auch davor schon ein paar Tage), dass sich sehr viel im Kollektiv tut. Ob es ein Kollektiv gibt und wie welche Energien wirken, möchte ich an dieser Stelle nicht erläutern, doch das ist aus meiner Recherche heraus keine Frage mehr. Ein Stichwort dazu wären Neutrinos, welche “Informationen” mit sich bringen und diese auch abgeben.
 
Im Grunde sehen wir heute, dass man alte Muster, diejenigen die uns immer noch in einem dualen Denkmuster Geiseln, und dem Herz keinen Platz einräumen, ruhig beiseite legen darf. Man darf diese liebevoll betrachten und vergeben – abgeben, aufgeben. Es ist nicht wichtig wer du bist und wie du bist, es ist nur wichtig DAS du BIST. Das “Schicksal” wird uns/dir genau das bringen, damit man sich erheben kann – Aus seinen eigenen Schatten, welche nichts weiter sind, als die alten Klänge, die uns genauso erfreut hatten. Sie geben uns das Fundament, eine neue Stufe einer Treppe, und mit jedem Schritt den wir gehen werden wir ein bisschen klarer und liebenswerter.
 
Auch heute gilt noch: Falls Wut und Aggressionen oder gar Zorn auftaucht, sei dir bewusst, dass dies OK ist [oder OKI wie man in Hawaii sagt] und lass diese Emotionen ruhig da sein. Du bist NICHT diese Emotion, auch nicht die Welle – also die Intensität dessen – und kannst es daher ganz ruhig beobachten. Wichtig ist nur, dass du keine spontanen Entscheidungen in solch einer Welle triffst. Gönne dir stattdessen einfach etwas schönes, gehe in die Natur oder widme dich deinen Liebsten. Nicht zwingend mit Worten, sondern einfach durch dein bedingungsloses und liebevolles Handeln.
 
Einen wunderschönen Tag wünsche ich dir!
 
Ach und als kleine Nebenbemerkung: Der Stiermond wirkt immer noch auf uns ein und verlangt regelrecht Ruhe und Geselligkeit. Man munkelt am 8.8.2018 sie die aktuelle Transformation abgeschlossen – Es bleibt spannend <3
 
LiebeLiebe
Fred

# # # #

4. August 2018

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen