“Ein “Despacho” ist ein andines Ritual, in dem man Opfergaben an die Berge (apus), an Mutter Erde (Pachamama) und andere Sprits der Natur übergibt. Das Ritual ist ein Akt der Liebe und Hingabe und erinnert uns an die Verbindung, die wir mit allen Geschöpfen, allen Elementen, Spirits und heiligen Orten teilen.”
 
Vor einiger Zeit durfte ich beim lieben David Vosen in die Kunst des #Despacho legens mitwirken. Ein unsagbar schönes Ritual, mit sehr viel Kraft und nachwirkendem Zauber! Die Achtsamkeit und Hingabe die man für solch ein Kunstwerk benötigt, ist bemerkenswert und macht das Ganze auch so wunderschön und vor allem effektiv.
 
“Despachos sind energetische Kunstwerke aus Blättern, Blüten, bunten Süßigkeiten und allem, was Mutter Erde uns schenkt. Während des Rituals wird jede Zutat wird mit mit Energie aufgeladen und dann in das Despacho eingefügt. Das Ritual ist ein Akt der Liebe und der Hingabe. Es bringt uns in harmonische Verbindung mit allen Geschöpfen, Elementen, Spirits und heiligen Orten. Das fertige Despacho wird dann Mutter Erde oder einem Wasser übergeben.”
 
“Es gibt weit über 300 Variationen von Despachos in den Anden (vorwiegend in den Anden und Ecuador). Während einige Elemente in allen Despacho-Arten vorhanden sind, bestimmen die speziellen Heilabsichten – wie z.B. die Ehrung von Neubeginn, sich von Krankheiten befreien, der Wunsch, Gleichgewicht und Harmonie auf die Erde zu bringen – die einzelnen Zutaten und auch, wie diese beigefügt werden.
 
Die Zeremonie bringt die Teilnehmer dazu, sich zum einen auf die persönlichen Absichten auszurichten, auf die Absicht der Gruppe einzuschwingen und Dankbarkeit an die Erde zu senden, die uns bei all unseren Bestrebungen unterstützt. Sie unterstützt uns auch dabei, uns selbst wieder zu verbinden: den Körper (yankay), Emotionen (munay) und den Geist (yachay).”
 
“Der Quero-Älteste, Don Manuel Q’espi, sprach im Mai 1997 bei einer Zeremonie in Chelley über “Despachos” (Übersetzung von Jose Luis Herrera):
 
“The despacho is a gift–a giving back of what we receive everyday in our lives. We seek, through the despacho ceremony, to bridge the ordinary and non-ordinary realms; to establish new patterns of relationship and possibility. The despacho places us in right relationship, right ayni, with the Pachamama. It establishes a linkage between our three centers of interaction in the kaypacha (the physical universe); our llankay (our personal power and source of action, located in our solar plexus), our munay (the source of our love, located in our heart chakra), and our yachay (wisdom, sourced from our foreheads or “third eye”). “
 
Bei Interesse melde dich einfach bei David Vosen, denn wenn ich etwas erkennen konnte, dann, dass er das Erstellen von Despachos aus ganzem Herzen liebt & lebt <3
 
Textquellen:
https://www.tsewa.de/schamanisches/despachos/
http://schamanische-seminare.de/seminare/despacho-zeremonie/despacho/

# # # #

17. Juli 2018

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen