Wasser trinken, Spazierengehen, Sport, Lesen, Baden, Atmen, Blinzeln, Lachen, Essen …

All diese grundelgenden Dinge, die man täglich für sich tut, sind möglicherweise schon ausreichend für die Erkundung und Entfaltung der SelbstLiebe – der innenliegenden, ewigen Liebe. Die, wie wir wissen, ein Schlüssel zur Selbstheilung und innerem Glück und Frieden ist – präventiv wie rückwirkend.

Doch es gibt, aus meiner Sicht, einen wichtigen Unterschied in der Anwendung und im Ausleben dieser Möglichkeiten. Nämlich das einfache, hingebungsvolle Erleben dessen, ohne Ziel und Erwartung und im Gegenzug das erwartungsvolle, daran arbeitende Kontrollieren der Erlebnisse.

Was bringt wohl mehr Lebensfreude und reduziert Widerstände?

Liebe Liebe
Fred ❤️

# # # #

28. April 2019

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen